Wasseraufbereitung

Wen betrifft die neue TrinkwV?

Jeder Betreiber von Wasserversorgungsanlagen, der Trinkwasser für den menschlichen Gebrauch abgibt, steht in der Pflicht. Dies trifft vor allem auf Kindergärten, Schulen, Altenheime, Krankenhäuser, Schwimmbäder, Gaststätten, Verwaltungen, Gewerbe- und Industriebetriebe sowie sonstige Gemeinschaftseinrichtungen zu. Diese Objekte werden vom Gesundheitsamt überwacht. Aber auch Vermieter von Mehrfamilien-Häusern und private Haushalte werden von der TrinkwV erfasst. Hier ist eine Überwachung durch das Gesundheitsamt in Einzelfällenmöglich.

Probleme, die zu lösen sind:

Richtige Rohrdimensionierung, Verhinderung von Kalkablagerungen und Inkrustationen, Leitungsdämmung, Vermeiden von Stagnationszeiten des Wassers, Stillstandsmanagement, Entfernung von Totleitungen, ggf. Sanierung durch thermische, chemische oder physikalische Desinfektion.

Austausch von Bleirohren, Vermeidung von Rohren aus schmelztauchverzinkten Eisenwerkstoffen, Beachtung des pH-Wertes von Wasser beim Einsatz von Kupferleitungen (TIPP: Auskünfte erteilt ihr örtlicher Wasserversorger), ausschließliche Verwendung von DIN DVGW zugelassen Freistrom- und KFR-Ventilen sowie Fittings mit Herstellerkennzeichnung (Produkthaftung).

Filter schützen die Wasserleitungen und die wasserführenden Systemteile vor Funktionsstörungen und Korrosionsschäden durch Fremdpartikel wie Rostteilchen, Späne etc.; Einbau einer Mineralstoffdosierung oder eines AQA total Plus.

Warmwasserbereitung

Aufgaben und Anforderungen an Trinkwassererwärmungsanlagen:

  • Wirtschaftliche Ausführung mit möglichst geringen Betriebskosten
  • Einhaltung der geforderten Temperatur
  • Regelbare Anlagentemperatur (Temp. über 60° C nur in Sonderfällen)
  • Kontinuierliche und verzögerungsfreie Verfügbarkeit des WW-Bedarfes
  • Hohe Betriebssicherheit und Einhaltung der Sicherheitsvorschriften
  • Hygienisch einwandfreier Betrieb
  • Unkomplizierte Bedienung
  • Dauerbeständige Materialien
  • Möglichkeit zur Nutzung regenerativer Energie ( Solar, Wärmepumpe)
  • Verbrauchsabhängige Abrechnung
  • Sorgfältige Wartung

Man Unterscheidet nach:

  • Verwendungszweck: Wohnungs-, Gewerbe- und Industriegebäude
  • Ausführungsart: zentral, dezentral
  • Anlagensystem: Durchflußsystem ( Durchlauferhitzer), Speicher, Ladespeicher
  • Beheizungsart: direkt, indirekt
  • Energieart: Gas, Öl, feste Brennstoffe, Strom, Abwärme, Solarwärme, Wärmepumpe

Als Ihr Partner in Installationsfragen kennen wir die neuralgischen Punkte und können effiziente Schutz- und Sanierungsmaßnahmen bieten. Zudem erfüllen wir die Forderung der TrinkwV nach Einhaltung aller anerkannten Fachregeln.

Wir verwenden hochwertige namhafte Produkte folgender Firmen:

Haben Sie bereits einen Sanierungsplan mit unseren Rechnern
vorgenommen? Dann kontaktieren Sie uns gerne direkt um ein
individuelles Angebot auf Basis Ihrer Kalkulation zu erhalten:

Hier geht's zu Ihrem Angebot